Häufige Fragen

Ich habe noch nie meditiert, was muss ich als Anfänger beachten?

Es gibt keine Voraussetzungen, wenn Sie sich für Zen-Meditation interessieren. Wir richten uns an Ihre Möglichkeiten, länger zu sitzen. Wenn Sie körperliche oder psychische Beschwerden haben, die Einschränkungen beim Sitzen verursachen, lassen Sie es mich bitte wissen.  

Was ist der Unterschied zwischen Meditation und Zazen?

Der Begriff Zazen ist weniger gebräuchlich als Meditation. Trotzdem gibt es einen Unterschied. Im Zen-Buddhismus wird bevorzugt der Begriff Zazen oder Zen-Meditation verwendet. Meditation bedeutet Nachdenken, bei Zazen kommt man durch Beendigung des Nachdenkens an seine eigentliche Persönlichkeit. 

Welche Kleidung soll ich anziehen?

Zum Sitzen empfiehlt es sich, gemütliche Kleidung zu tragen, das kann eine Jogginghose oder auch eine Jeans sein. Tragen Sie eher gedeckte Farben. Passen Sie sich den jahreszeitlichen Temperaturen an. Im Winter erreichen wir oft keine Zimmertemperatur, im Sommer kann die Raumtemperatur höher liegen

Muss ich Buddhist sein, wenn ich kommen will?

Es gibt keine religiösen Voraussetzungen, wenn Sie Zazen üben wollen.  Zen stammt aus China und hat seinen Ursprung im Buddhismus und Konfuzianismus. Tatsächlich werden Sie kaum buddhistische Riten erleben. 

Was muss ich noch mitnehmen?

Matte, Kissen, Sitzbänkchen und Stuhl sind vorhanden. Sie müssen nichts weiteres mitnehmen.

Was kostet der Abend?

Es entstehen keine Kosten. Im Buddhismus gibt es den Ritus Dana (Gabe), bei dem man gibt, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Eine Kassette steht bereit, wenn sie Dana üben wollen.

Menü schließen